EN1400
/Index /DIN

Artikel für Säuglinge und Kleinkinder - Schnuller für Säuglinge und Kleinkinder

Ich nehme diese Norm hier mit auf, um zu dokumentieren, auf welches Niveau sich das Normenkomitee begibt bzw. begeben hat. Zitate sind eingerückt.

Diese EN 1400-1 : 2002 hat den Status von DIN 1400-1 vom September 2002. Die EN 1400 ist zweisprachig gehalten, Englisch und Deutsch, und  besteht aus  den folgenden Teilen:

Teil1: Allgemeine sicherheitstechnische Anforderungen und Produktinformationen
Teil2: Mechanische Anforderungen und Prüfungen 
Teil3: Chemische Anforderungen und Prüfungen
Dieser Teil dieser Europäischen Norm enthält einen Anhang:
Anhang A (informativ) - Informationen über Medizinprodukte

Einleitung

    Schnuller sind so konstruiert, dass Säuglinge und Kleinkinder sie längere Zeit im Mund behalten können. Da es in der Vergangenheit zu Unfällen kam, die zum Teil tödlich waren, ist es ein erstrangiges Ziel dieser Norm, zukünftig das Unfallrisiko zu reduzieren. Es muss betont werden, dass diese Europäische Norm nicht alle möglichen Risiken beseitigen kann, denen Säuglinge und Kleinkinder bei der Verwendung eines solchen Produkts ausgesetzt sind, und dass der Aufsicht durch die Eltern oder andere beaufsichtigende Personen allergrößte Bedeutung zukommt. Es ist unbedingt erforderlich, dass der Hersteller alle in dieser Norm festgelegten Warnhinweise und Anweisungen in deutlicher Form wiedergibt, um dem Anwender die richtige und sichere Verwendung des Schnullers zu ermöglichen.

So beginnt die DIN/EN also und will Schnuller als gefährlichen Gegenstand deklarieren. Ich möchte hier im Wesentlichen auf den Regelungswahnsinn in Brüssel aufmerksam machen, der selbst vor so banalen Dingen wie einem Kinderschnuller nicht Halt macht. Im Gegenteil, das Dokument, das die Norm enthält, umfasst unglaubliche 26 Seiten mit etlichen Zeichnungen, z.B. zu den Bestandteilen eines Schnullers mit Ring (Saugteil, zum Saugteil hin gerichtete Schildfläche, Ring, Zapfen [Zwinge], Deckel [Abdeckelung], Knopf), eines Schnullers mit Knopf, eines Schnullers mit Zapfen und Deckel und eines Schnullers mit kombinierten Zapfen, Deckel und Knopf.

Anforderungen und Prüfverfahren

In den Abschnitten Werkstoffe, Konstruktion geht es wirklich hochtechnisch her. So finden sich technische Zeichnungen für Lehren zur Bestimmung der Eindringtiefe, zur Bestimmung der Eindringtiefe für das Saugteil, zur Bestimmung der Eindringtiefe für den Ring, zur Bestimmung der Eindringtiefe für den Knopf, zur Bestimmung der Eindringtiefe für den flexiblen Ring oder flexiblen Knopf, Zeichnungen als Beispiele zulässiger Lagen für vorgeschriebene Löcher, akademische Zeichnung zur Prüfung des Schildes inkl. Prüfschablone, Visualisierung zur Anforderung an die Flexibilität des Ringes, Zeichnungen zur Messung des Hervorstehens des Knopfes, Zapfens oder Deckels.

Verkaufsverpackung

Auch zum Verkauf sind einige Worte verfasst. So muss ein Schnuller sauber sein! Das überrascht mich jetzt allerdings...

Produktinformationen

Es folgt der Hinweis auf Verwendung der Amtssprache, Verwendung einer deutlich lesbaren Schrift und die Aufforderung, unkomplizierte Wörter zu verwenden.

Eine knappe Seite befasst sich mit der Gebrauchsanweisung, die zwingend ein paar Warnhinweise enthalten muss, z.B.:

    Falls der Schnuller in den Mund des Kindes gerät, geraten Sie NICHT IN PANIK; er kann nicht verschluckt werden (...).

Anhang A (informativ) mit Informationen über Medizinprodukte

    In dieser EN 1400-1, -2 und -3 wird ein Schnuller definiert als “Gegenstand, der zur Befriedigung des nicht der Nahrungsaufnahme dienenden Saugbedürfnisses von Kindern vorgesehen ist”. Es ist jedoch klar, dass es viele Produkte gibt, die entweder einem Schnuller ähneln oder als Schnuller dienen, wobei sie eine andere Funktion haben. Zusätzlich sind Schnuller speziell für besondere Anwendungen konstruiert, z.B. für Frühgeborene. Es gibt auch einige Produkte, die zwar einem Schnuller deutlich ähneln, aber außerhalb des Anwendungsbereichs dieser Norm liegen, da sie unter die Richtlinie über Medizinprodukte fallen.

Und dann wird detailliert über die “ähnlichen” Schnuller geschrieben, für welchen Einsatzzweck sie denn eigentlich dienen, z.B. “als Ziergegenstände”. Als reines Medizinprodukt gäbe es Schnuller zur Temperaturmessung und Geräte zur Medikamentenabgabe. Es folgt der Hinweis, dass bei Nichterfüllung der EN 1400 wenigstens die Anforderung der Richtlinie über Medizinprodukte erfüllt werde. Als Literaturbasis dienen Richtlinie 90/128/EWG, 92/59/EWG, 93/11/EWG und 93/42/EWG, jeweils aus den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Last modified: 01.11.2016